Der Film erzählt von den Abenteuern des englischen Majors Robert Rogers. Ihn gab es wirklich, und er kämpfte im französisch-englischen Kolonialkrieg (1754 bis 1763), wobei er durch zahlreiche Taten von sich reden machte. Allerdings sagen ihm die Geschichtsschreiber auch manche fragwürdige Aktion nach.

Im 18. Jahrhundert waren noch weite Teile Nordamerikas französisches Kolonialgebiet. Dummerweise lagen diese Besitztümer so, dass sie die englischen Gebiete voneinander abschnitten. Wie seinerzeit üblich wurden die Meinungsverschiedenheiten durch einen Krieg beigelegt. Schon King Vidors berühmter Film "Nordwest-Passage" (1940) hatte diese historische Situation zum Thema. 1957 bis 1959 drehten die Regisseure Jacques Tourneur und George Waggner darüber eine 36-teilige TV-Serie, wobei sie auch Material aus Vidors Klassiker verwendeten. Jeweils drei Folgen wurden für die Kinoauswertung zu einer zusammenhängenden Handlung zusammen geschnitten.

Foto: ARD/Degeto