Der schwarze Journalist Henry Nxumalo lebt in den Fünfzigerjahren in einem Township von Johannesburg. Seine gut recherchierten Artikel in der Illustrierten "Drum" sorgen bald für eine deutliche Auflagensteigerung. Doch seine deutliche Politisierung zieht bald das Interesse der rassistischen Machthaber auf sich. Nxumalo ist ihnen ein Dorn im Auge...

Regisseur Zola Maseko, selbst Südafrikaner, griff das tödliche Schicksal des Journalisten Henry Nxumalo auf, schildert eine Zeit der Repressionen, in der Menschen ihre Redefreiheit mit dem Tod bezahlten und erzählt von engagierten, investigativen Journalismus, der sich kritische Berichterstattung auf die Fahnen schrieb. Dabei geht es nicht um ein überzogenes Heldenbildnis, sondern um eine möglichst wahrheitsgetreue Rekonstruktion der Ereignisse.

Foto: Kinowelt