Häuptlingssohn Temudschin entkommt knapp seiner Versklavung durch seinen Todfeind Jamuga. Mit seinen Getreuen erobert er sich bald einen Ruf als gefürchteter Krieger und erhält den Titel "Dschingis Khan". Eines Tages steht er erneut Jamuga gegenüber - in einem letzten Kampf auf Leben und Tod ...

Regisseur Henry Levin ("Der Richter von Colorado", "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde") drehte diesen Action haltigen wie prächtig ausgestatteten Monumentalfilm um den legendären Mongolenführer Dschingis Khan. Nach dem Drehbuch von Beverley Cross und Clarke Reynolds entstand ein epischer Bilderbogen, der es mit den historischen Ereignissen zwar nicht sonderlich genau nimmt, aber um Klassen besser ist als etwa Dick Powells Historienabenteuer "Der Eroberer" (1956) mit John Wayne. In der Hauptrolle überzeugt Omar Sharif, seinerzeit einer der beliebtesten Schauspieler überhaupt.

Foto: Sony