Einst war Qing ein Starlet, doch inzwischen nagt der Zahn der Zeit an der Frau, die mit einem reichen Geschäftsmann verheiratet ist. Da sich ihr Mann mit einer Jüngeren vergnügt, nimmt Qing den kampf gegen das ALter auf. So trifft sie auf die fast schon sagenhafte Köchin Mei, die mit ihren Künsten wahre Wunder verbringen soll. Meis Geheimnis: ihre Spezial-Klößchen sind mit dem Fleisch von menschlichen Föten gefühlt...

Diese bittere Parabel über den weiblichen Schönheits- und Jugendwahn inszenierte Fruit Chan eigentlich als Beitrag des Episodenfilms "Three... Extremes". So merkt man auch - trotz einer hervorragenden Kameraarbeit von Christopher Doyle ("Glücklich vereint", "Der stille Amerikaner", "Long Walk Home", "2046", "In the Mood for Love", "Hero") -, dass die Geschichte in Spielfilmlänge nicht trägt. Viele Aussagen werden hier lediglich wiederholt und ständig badet die Story in Ekelszenen. Dennoch: interessant ist das ungewöhnliche Werk trotz seiner vielen Längen.

Foto: 3L