Als die junge, etwas übergewichtige Ana aus Los Angeles ein Stipendium fürs College in New York bekommt, ist ihre herrische Mutter, die immer noch die mexikanischen Familie-Traditionen hoch hält, alles andere als begeistert. Denn sie würde lieber sehen, dass Ana ein Paar Pfunde abnimmt, um so als Haus- und Ehefrau eine gute Partie zu machen. Um die Mutter nicht völlig zu verärgern, stimmt Ana zu, zumindest in den Ferien in der Näherei ihrer Schwester Estela zu helfen...

Nach dem Theaterstück von Josefina Lopez erzählt Regie-Debütantin Patricia Cardoso die Geschichte einer jungen Latina - und das teilweise recht boshaft. Allerdings merkt man dem Werk an, dass es ursprünglich fürs Fernsehen konzipiert war. Trotz einiger Längen überzeugt die einfache Story um die Emanzipation der Tochter durchaus. Beim Sundance Film Festival 2002 avancierte die Tragikomödie gar zum Publikumsliebling.

Foto: Alamode