Als die Ex-Prostituierte Ayse in Zivil an Land geht, glaubt die Helgoländerin Charlotte - den "Zeugen Jehovas" zugetan - an eine Vorbotin Gottes. Was Charlotte noch nicht wissen kann: Ayses Stammfreier segnete in ihrem plüschigen Arbeitszimmer das Zeitliche, und der Verstorbene hat Ayse seinen gesamten Besitz vermacht. Das Erbe besteht im Wesentlichen aus "Klein's Würstchen", einer fettigfiesen Imbissbude am Hafen. So entsteht aus der anfänglichen Notgemeinschaft der beiden Insel-Außenseiterinnen eine Art Freundschaft...

Die Insulaner im Allgemeinen und die Helgoländer im Besonderen sind ein eigenwilliges Völkchen, heißt es. Für Angelina Maccarone jedenfalls die dankbare Kulisse für eine nicht alltägliche Story, die für frischen Wind im Wohnzimmer sorgt. In der Max-Reinhardt-Seminaristin und Tänzerin Tatjana Blacher und in der Theater- und TV-Schauspielerin Jale Arikan wurden zwei unverbrauchte Hauptdarstellerinnen gefunden, die seit den 90er Jahren ziemlich regelmäßig in TV-Rollen zu sehen waren. Eine emotional und innovativ erzählte Story.