Julian Kaye kann sich seiner Wirkung auf die Damenwelt gewiss sein. Daraus schlägt er Kapital: Er verkauft sich und seinen Charme als "American Gigolo". Freiwillig gefangen in der Glamourwelt von Beverly Hills verbirgt sich Julian hinter einer Fassade des Luxus. Aber auch wenn er sich in sicherer Realitätsferne verschanzt hat, dringt die Kaltblütigkeit und Brutalität seines Gewerbes hin und wieder zu ihm durch. Schließlich zwingen ihn zwei Ereignisse aus seinem sicheren Trott. Hartnäckig stellt ihm die schöne Senatorengattin Michelle nach, bis auch Julian mehr für sie empfindet, als er eigentlich zulassen will. Und als eine seiner Kundinnen ermordet wird, sieht die Polizei in Julian ihren Hauptverdächtigen ...

Richard Gere macht Frauen glücklich. Nachdem er 1979 bereits mit Filmdebütantin Lisa Eichhorn in John Schlesingers Kriegsdrama "Yanks - Gestern waren wir noch Fremde" ins Bett gestiegen war, beglückt er hier im feschen Armani-Anzug gleich eine Heerschar von Frauen. Die weiblichen Kinozuschauer schmolzen bei Geres Auftritt förmlich dahin, trotzdem floppte Paul Schraders topbesetzter Mix aus Thriller und Liebesfilm in den Kinos.

Foto: John Bailey/Paramount Pictures