Der Buchhalter Pignon führt ein eher unspektakuläres Dasein in einer Kondomfabrik. Er gilt als Langweiler, ist geschieden und sehnt sich nur nach den Wochenenden mit seinem Sohn. Doch auch der distanziert sich mehr und mehr von seinem wenig aufregenden Vater. Als Pignon eher zufällig von seiner bevorstehenden Entlassung erfährt, bricht seine Welt vollends zusammen. Er will sich vom Balkon seiner Wohnung stürzen. Doch sein ebenfalls allein lebender Nachbar kann ihn davon abbringen und hat sogar eine hervorragende Idee: Pignon soll sich als Homosexueller outen. Eine schnell gezimmerte Fotomontage soll dies belegen. Der Plan funktioniert blendend, den der Direktor denkt plötzlich gar nicht an Kündigung. Das einzige Problem: der rauhbeinige Rugby-Trainer der Betriebsmannschaft entdeckt offenbar sein Herz für Pignon und schenkt ihm einen rosa Pullover. Damit fangen aber ungeahnte Verwicklungen erst an...

Dies ist eine wunderbare Komödie um übertriebene Vorurteile und korrektes Verhalten. Hier werden zwar einige Klischees dargestellt, aber nur, um gleich wieder ironisch auf die Schippe genommen zu werden. Brillant agierende Darsteller, witzige Dialoge und eine Menge idiotisch-spaßiger Situationskomik sorgen für allerbeste Unterhaltung. Mit diesem Werk hat Francis Veber nach der Erfolgskomödie "Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh" wieder einmal einen Hit gelandet.

Foto: Tobis