Reisebusfahrer Andi liefert seine Gruppe ab und checkt in seinem Stammhotel ein. Doch diesmal nimmt er nicht das gewohnte Zimmer. Er will sich umbringen, scheitert allerdings kläglich. Am nächsten Tag tritt er nicht zu seiner Busfahrt an, sondern erkundigt sich beim Arbeitsamt nach einer Arbeit "unter Menschen" und landet bei einer Putzkolonne am Bau. Während der Mittagspause fühlen sich Frieder und seine Kollegen gestört von Andis Aufdringlichkeit. Doch schon bald hat Frieder andere Sorgen, denn das ehrenamtliche Kriseninterventionsteam, bestehend aus Hanna und Georg, informiert ihn über den Unfalltod seiner Frau ...

Diese bittersüße Tragikomödie über die Irrungen und Wirrungen des Lebens inszenierte Regisseur Edward Berger ("Unter Verdacht - Willkommen im Club") nach dem Drehbuch, das er zusammen mit Nebendarsteller Michael Schenk verfasste, der für Berger schon das Scripts für das Krimidrama "Windland" lieferte. Besonders die drei Hauptdarsteller Andreas Schmidt, Devid Striesow und Jördis Triebel geben dieser mitunter witzigen wie tragischen Dreiecksgeschichte mit ihren schauspielerischen Leistungen die nötige Glaubwürdigkeit.

Foto: HR/Johannes Krieg