Der Fernsehredakteur Felix Ungar wird von seiner Frau vor die Tür gesetzt und kommt vorübergehend bei seinem Pokerkumpel Oscar unter. Schon bald kommt es zwischen dem schlampigen Oscar und dem peniblen Ordnungsfanatiker Felix zu turbulenten Auseinandersetzungen ...

Nach dem gefeierten Theaterstück von Neil Simon drehte Gene Saks diese umwerfende Komödie, der in den Siebzigern eine TV-Serie mit Tony Randall und Jack Klugman folgte. Die Dauer-Partner Jack Lemmon und Walter Matthau erwiesen sich schon in Billy Wilders "Der Glückspilz" (1965) als perfekt-komisches Duo. Hier brillieren die beiden Erzkomödianten, die diese Rollen bereits am Broadway spielten, als penibler Felix (Lemmon) bzw. schlampiger Oscar (Matthau), die sich in ihrer Zweck-WG gegenseitig den letzten Nerv rauben. Neil Simon erhielt für sein Drehbuch zu Recht eine Oscar-Nominierung. 1998 folgte mit "Immer noch ein seltsames Paar" ein Sequal der gelungenen Farce - wieder mit Matthau und Lemmon in den Hauptrollen -, das jedoch nicht an die Qualität und den Witz des Originals heran reicht.

Foto: Paramount