Seit langem schon will die Edelprostituierte Liza Hofer ihren Beruf an den Nagel hängen. Erst durch die Liebe zu dem querschnittsgelähmten Mathematikstudenten Hinrich findet sie die Kraft, tatsächlich aus dem Geschäft auszusteigen. Als Hinrich jedoch erfährt, dass die Frau seiner Träume eine Hure ist, wird er in eine dramatische Auseinandersetzung mit Lizas brutalem Zuhälter Willi Ackermann verwickelt ...

Der Schauspieler Wolfgang Müller ("Küss mich, Hexe!", "Hitler - Aufstieg des Bösen") legte mit diesem in Köln angesiedelten Melodram 1984 seine einzige Regiearbeit vor, in der er auch die Rolle des verliebten Mathestudenten übernahm. In der Hauptrolle ist Christiane Krüger ("Fluchtweg St. Pauli - Großalarm für die Davidswache") zu sehen, Tochter des deutschen Hollywood-Stars Hardy Krüger. Die 1945 geborene Darstellerin galt eine ganze Zeit lang als deutsche Schauspielhoffnung, konnte dieser Einschätzung aber nicht gerecht werden. Vielmehr spielte sie in den letzten Jahren eher kleine Nebenrollen in unterdurchschnittlichen Filmen wie "No Sex" oder "Alles Bob!". In einer kleinen Nebenrolle als Ermittler: Heiner Lauterbach in einer seiner frühen Rollen.

Foto: ARD/Degeto