Ein Mann rennt bei strömendem Regen wie verrückt durch den Wald. Polizisten stoppen ihn schließlich und verhaften ihn. Onoff, so sein Name, schäumt auf dem Revier vor Wut, doch die Beamten lassen sich nicht irritieren und warten die Ankunft des Inspektors ab. Nach seinem Eintreffen beginnt dieser mit einer konzentrierten Befragung Onoffs. Zwar stellt sich bald heraus, dass der Verdächtige ein weltbekannter Schriftsteller ist, doch in der Nähe wurde eine Leiche mit völlig entstelltem Gesicht gefunden. Bald wird deutlich, dass Onoff nicht die Wahrheit sagt, und sein schwaches "Ich kann mich nicht erinnern" klingt überaus verdächtig...

Giuseppe Tornatores Wettbewerbsbeitrag für das Filmfestival von Cannes aus dem Jahr 1994 zeigt sehr viel mehr als die simple Aufklärung eines Mordfalls. Während der intensive Schlagabtausch vorangeht, sorgen Rückblenden, die durch den Sturm verursachte Konfusion (das Dach leckt unbarmherzig) und die ständig zwischen dem Kommissar und dem Verdächtigen wechselnde Dominanz für eine faszinierende und kraftvolle Spannung. Gérard Depardieu gibt als an Amnesie leidender Schriftsteller eine Glanzvorstellung seines schauspielerischen Könnens, ebenso wie Roman Polanski als süffisanter Inspektor, der hier in einem der wenigen Filme spielt, den er nicht selbst inszenierte.