Über eine Heiratsvermittlung hat der mehr als schüchterne Tierarzt Hugues trotz seiner wenig romantischen Veranlagung endlich eine Frau nach seinem Geschmack gefunden, d.h. eine Frau, die ein Haus besitzt, das seinen Vorstellungen entspricht. Jeanne, eine apathisch wirkende, rätselhafte junge Ausländerin, lässt sich mit stoischer Gelassenheit auf die Verbindung ein. Die beiden leben zunächst nebeneinander her und wissen kaum etwas voneinander. Hugues entwickelt angesichts des geheimnisvollen Verhaltens seiner Frau, die außerhalb des Hauses eigenartigen Beschäftigungen nachgeht, ein immer stärkeres Misstrauen, das sich bis zur Besessenheit steigert. Er beginnt, sich für ihre Vergangenheit zu interessieren...

Christian de Chalonge drehte nach der Vorlage von Jean-Claude Carrière einen fantastischen Film, bei dem sich die Spannung gekonnt steigert. Bemerkenswert: die komplementäre Filmmusik, das beunruhigende Dekor und die schauspielerischen Leistungen.