Anna Meier (Kathi Leitner) führt ihren Hof gemeinsam mit Ehemann Hans (Werner Rom) und Sohn (Andreas Nickl), nicht frei von finanziellen Sorgen. Die Eheleute haben ihre Kinder großgezogen und ihr Leben lang in der Landwirtschaft gearbeitet. Auf dem Hof ist die Bäuerin unentbehrlich, und für ihre zwei "Mannsbilder" ist ihre Umsicht und Fürsorge längst selbstverständlich geworden. Anna wird jäh aus ihrem anstrengenden Alltag gerissen, als der Arzt ihr mitteilt, dass sie möglicherweise nicht mehr lange leben wird. Erst jetzt wird ihr bewusst, dass ihr Leben vorbei sein soll, bevor es angefangen hat. Ohne mit ihrer Familie über die Diagnose zu sprechen, fährt Anna nach München, um sich operieren zu lassen.In ihrem Krankenhaus-Zimmer trifft sie auf eine Leidensgenossin. Deren Zustand nach mehreren Operationen schockiert Anna und veranlasst sie zur Flucht aus der Klinik: Sie will "einmal leben" und all das Versäumte nachholen - einmal leben, bevor es zu spät ist. Während ihr Ehemann und der Sohn daheim über das Verschwinden der "Mama" völlig entsetzt sind - vor allem darüber, dass niemand mehr ihren Haushalt erledigt -, will Anna ihre Sorgen vergessen. In der Ungewissheit, ihr Leben nun selbst bestimmen zu müssen, begegnet Anna dem Hotelportier Karl Ziegler (Elmar Wepper), und der erfüllt ihr nicht nur einen Traum aus ihrer Kindheit.Franz Xaver Bogner hat dieses Fernseh-Märchen liebevoll-ironisch in Szene gesetzt. Für die Rolle der Anna Meier erhielt Kathi Leitner den Bayerischen Fernsehpreis 1999 "für herausragende schauspiele-