Schrecklicher Fund an der Elbe: Privatdetektiv Werner Zarkowski ist auf offener Straße in seinem Wagen exekutiert worden. Zwar hinterlässt er mit letzter Kraft eine liegende Acht, die er mit seinem eigenen Blut geschrieben hat, an der Windschutzscheibe, doch die Ermittler um Kommissarin Jenny Berlin tappen zunächst im Dunkeln. Das ändert sich, als sie bei den Unterlagen des Toten eine Visitenkarte finden, die das Unendlich-Zeichen aufweist ...

Eine Erfolgsgeschichte, deren Ende noch nicht absehbar ist: Bereits seit 1999 ermittelt Aglaia Szyszkowitz als Jenny Berlin in den noch so kompliziertesten Mordfällen. Und auch in diesem Fall, von Krimi-Spezialist Thomas Jahn ("Sperling und der Fall Wachutka", "" leider wenig spannend inszeniert, findet sie am Ende natürlich des Rätsels Lösung. Das Drehbuch lieferten Lorenz Lau-Uhle ("Millennium Mann") und Sathyan Ramesh "Eine Nacht im Grandhotel", "Mütter, Väter, Kinder").

Foto: ZDF/Tim Dobrovolny