Die Tänzerin Sibilla, Star des Kabaretts "El Dorado", wird von Esteria verführt und anschließend sitzen gelassen. Um sich zu rächen, bringt sie Esterias Tochter ins Gerede, die ein Verhältnis mit dem Maler Hedwick hat. Nachdem sie ihr zerstörerisches Werk vollbracht hat, geht sie in den Tod.

"El Dorado" ist ein düsteres Melodram und frühes Werk des französischen Avantgardisten Marcel L'Herbier. Der Film ist voller Bildeinfälle; souverän jongliert der Regisseur mit den ureigensten, visuellen Mitteln des Kinos: Licht- und Schattensetzung, optische Verzerrungen, gewollte Unschärfen und Doppelbelichtungen visualisieren die psychologische Verfassung der Personen, die Atmosphäre des Verruchten, die Gewalttätigkeit des seelischen Konflikts. In Frankreich ist "El Dorado" erst vor wenigen Jahren wiederentdeckt und mit der Originalmusik live aufgeführt worden. Die Partitur stammt von dem Pianisten und Komponisten Marius-François Gaillard (1900-1973), der mit L'Herbier auch bei anderen Filme zusammenarbeitete.