Um seine notorischen Schwierigkeiten mit der Terminplanung in den Griff zu bekommen, überantwortet ein junger, findiger Architekt die Organisation seines Privatlebens seinem Heimcomputer Edgar, der nach einem Kurzschluss künstliche Intelligenz entwickelt und bald darauf auch Lieder komponiert. Als er sogar Gefühle zeigt und sich mit immer rabiateren Mitteln in die Beziehung des Architekten zu einer netten Cellistin einmischt, kommt es zu einigen Turbulenzen.

Edgars berühmtester Vorgänger in der Filmgeschichte ist der Bordcomputer HAL in Stanley Kubricks "2001 - Odyssee im Weltraum". "Computer-Träume" ist wohl die erste Dreiecksgeschichte, in der der Dritte kein Mensch, sondern eine Maschine ist. Die Komödie wurde von Steve Barron inszeniert, der zuvor Videoclips rehte, unter anderem für Michael Jackson. Der Soundtrack stammt von Oscar-Preisträger Giorgio Moroder (Midnight Express).