Die schöne Elektra ist als Auftragskillerin eine der besten ihres Faches. Doch als sie den smarten Mark und dessen 13-jährige Tochter töten soll, bekommt die eiskalte Killerin Skrupel. Sie entschließt sich, die Zielobjekte nicht zu liquidieren und spielt sich sogar zu deren Beschützerin auf. Doch das Verbrechersyndikat "The Hand" schickt Killer mit übermenschlichen Fähigkeiten los...

Was unter der Regie von "Akte X - Der Film"-Macher Rob Bowman noch relativ gut beginnt, verkommt mehr und mehr zu einem hanebüchenen Spektakel mit haarsträubenden Spezial-Effekten. Hier hätte man sich besser an dem hervorragenden Comic orientiert und sich etwa "Elektra: Assassin" von Frank Miller ("Sin City", "300") und Bill Sienkiewicz vorgenommen. In "Daredevil" hatte Jennifer Garner ihren ersten Elektra-Auftritt. Dabei wäre es auch besser geblieben.

Foto: Universum (Buena Vista)