Im Jahre 1558 wird Elizabeth Tudor (Cate Blanchett, Foto) nach dem Tod ihrer Schwester gegen den Protest des katholischen Adels zur Königin von England gewählt. Mit Mut und Raffinesse deckt die junge Protestantin Intrigen und Mordkomplotte auf. Trotzdem führt sie ihr Land zu neuer kultureller Blüte.

Der indische Regisseur Shekar Kapur ("Die vier Federn"), der neun Jahre später mit seiner Hauptdarstellerin Cate Blanchett auch "Elizabeth - Das goldene Königreich" realisierte, inszenierte einen über weite Strecken überfrachtet wirkenden Historienfilm. Dank der opulenten Ausstattung, der bemerkenswerten Kostüme und der oscar-prämierten Maske ist dieses Werk dennoch eine Augenweide. Auch wenn es manchmal schwer fällt, den vielen Intrigen zu folgen bzw. die jeweiligen Motivationen der Verschwörungen nachzuvollziehen. Besonders gut sind die überaus finsteren Bilder der Niederschlagung intriganter Meucheleien.

Foto: ZDF/Tele München