Henrik Pfeifer macht in seinem Film nach Lessings Liebesdrama "Emilia Galotti" die Figuren zu Stars einer modernen Soap Opera. Bei ihm bewegen sich Schauspieler, illegale Kriminelle, karrierebewusste Rechtsanwälte, Manager und Fotografen in einer unterkühlten, durchgestylten und korrupten Arbeitswelt. Wie in der Dramenvorlage geht hier jeder "seinen traurigen Geschäften" nach. Henrik Pfeifer, der sich zuvor mit Musikvideos einen Namen gemacht hat, holt in seinem Debütfilm Lessings sozialpolitisches Liebesdrama auf unkonventionelle Weise aus dem 18. Jahrhundert ins heutige Berlin. Die bisher modernste Verfilmung des deutschen Bühnenklassikers überzeugt durch ihre ungewöhnliche Bildsprache. Henrik Pfeifer spielt mit verschiedenen Genres wie Musikvideo, Thriller und Serie. Getragen wird der Film von den mitreißenden Songs der deutschen Frauenband "AK 4711".