Auch wenn wir den Tod gerne bis in alle Ewigkeit verdrängen möchten: Er gehört zum Leben dazu. Nicht nur an Allerheiligen und Totensonntag gedenken wir unserer verstorbenen Freunde und Verwandten. Doch was ist der Tod? Was geschieht mit uns, nachdem wir verstorben sind? Wer kümmert sich um unseren toten Körper? Die Regisseurinnen und Autorinnen Katja Dringenberg und Christiane Voss begleiten Menschen, die sich um die Toten - aber auch um deren Hinterbliebenen - kümmern und zeigen dem Zuschauer den Weg vom Krematorium Berlin bis zu einer Grabrednerin, die ein letztes lebendiges Bild vom Verstorbenen zeichnet ...

Katja Dringenberg und Christiane Voss, die 2005 bereits gemeinsam den Dokumentarfilm "Ich Dich auch" auf die Leinwand brachten, geben einen Einblick in die Zeit direkt nach dem Ableben und schildern in sachlicher, aber auch beruhigender und liebevoller Form, was in den Momenten zwischen Tod, Beisetzung und Trauer passiert. Dabei ist den beiden Filmemacherinnen ein durchaus lebendiger Film über das unmittelbare Danach gelungen. Und vor allem über die Menschen, die sich um den Leichnam kümmern, die das Bürokratische in die Hand nehmen und immer auch tröstende Worte für die Trauernden haben. Tom Tykwer produzierte die Dokumentation, die durch ihre ruhige Sachlichkeit überzeugt.



Foto: X Verleih