Bei einem Raubüberfall wird die Braut von Cowboy Vern Haskell vergewaltigt und ermordet. Haskell macht sich auf, die Tat zu rächen, und reitet quer durch den Wilden Westen. Alle Spuren führen nach Cheerio, einer einsamen Ranch unweit der mexikanischen Grenze, die von der ehemaligen Barsängerin Altar Keane geführt wird. Die attraktive Abenteurerin bietet flüchtigen Bankräubern und anderen Verbrechern gegen Anteil der Beute Unterschlupf. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Liebhaber, dem Revolverhelden Frenchy Fairmont. Als Vern hört, dass Frenchy im Knast sitzt, provoziert er seine eigene Verhaftung. Im Gefängnis freunden sich die beiden Männer an. Es gelingt ihnen, auszubrechen, und Frenchy nimmt Vern mit zur Ranch ...

Dieser balladenhafte Western von Fritz Lang entstand nach dem Roman "Gunshift Whitman" von Silvia Richards. Es war Langs zweiter Farbfilm und sein dritter Western (nach "Rache für Jesse James", 1940, und "Überfall der Ogallala", 1941). "Ich mag Western. Sie haben eine sehr einfache und wesentliche Ethik", hat er einmal erklärt. Marlene Dietrich spielt hier wieder einmal die kühle, Geheimnis umwitterte und verführerische Femme fatale. 1948 verfilmte Fritz Lang mit "Das Geheimnis hinter der Tür" bereits schon einmal einen Roman von Silvia Richards.

Foto: ARD/Degeto