Roy Earle hat acht Jahre Gefängnis hinter sich, als er vorzeitig aus der Haft entlassen wird. Das hat er nicht zuletzt dem Gangsterboss Big Mac zu verdanken. Daher fühlt er sich ihm verpflichtet und fährt nach Kalifornien, um dort für ihn einen Raubüberfall durchzuführen. In einem Bergcamp der Sierra Nevada kommt Earle mit Red und Babe zusammen, mit denen er im Auftrag von Big Mac ein Hotel überfallen soll. In seinen Augen sind die beiden Grünschnäbel. Auch passt es ihm zunächst nicht, dass sie das Mädchen Marie bei sich haben. Dann jedoch findet er Gefallen an der jungen Frau...

Das klassische Gangster-Melodram ist einer der schönsten frühen Humphrey-Bogart-Filme und war für ihn ein wesentlicher Schritt auf dem Weg nach oben. John Huston, hier nur als Drehbuchautor dabei, engagierte ihn kurz darauf für "Die Spur des Falken", mit dem Bogart seinen großen Durchbruch hatte. Obwohl er auch in "High Sierra" eine überzeugende Vorstellung bietet, wird ihm doch ein wenig die Schau gestohlen: Den stärksten Eindruck hinterlässt Ida Lupino als Marie.

Foto: Warner