Nach dem Krieg im ehemaligen Jugoslawien schlägt sich die allein erziehende Esma mit ihrer zwölfjährigen Tochter Sara in Sarajevo halbwegs mit Gelegenheitsjobs durch, um so Sara einen Schulausflug zu ermöglichen. Der Tochter hat sie stets erzählt, dass ihr Vater im Krieg als Held gefallen sei. Doch als Sara Nachforschungen anstellt, findet sie keinerlei Hinweise auf den Vater. Da Esma bei diesem Thema immer ausweichend reagiert, keimt in Sara bald ein furchtbarer Verdacht ...

Der Gewinner der Berlinale 2006 überzeugt weniger durch seine Inszenierung, die mehr an ein Fernsehspiel erinnert, als durch die starke Story. Das vielfach preisgekrönte Regiedebüt von Jasmila Zbanic erweist sich dabei als wichtiger Film, denn er fängt das Leben und das Leid in Sarajevo mit schlichten und bewegenden Szenen eindrucksvoll ein und zeichnet somit auch ein Bild eines grausamen Kampfes (ohne Kriegsbilder zu zeigen) für die Menschen, die zum Zeitpunkt des Krieges noch nicht geboren waren.

Foto: ZDF/Maike Höhn