Nach Kriegsende kommt der deutschstämmige Amerikaner Leopold Kessler voller Idealismus und Tatendrang in das zerstörte Deutschland. Durch die Vermittlung seines Onkels beginnt er als Schlafwagenschaffner bei der Eisenbahngesellschaft Zentropa. So lernt er während einer Zugfahrt Katharina Hartmann, die attraktive Tochter des Zentropa-Direktors, kennen und lieben. Doch der naive Amerikaner wird immer stärker in die brutalen Machenschaften der nationalsozialistischen Terrororganisationen "Werwölfe" verwickelt - schließlich trägt die Organisation, der offenbar auch Katharina angehört, verstärkt Mordaufträge an Leopold heran...

Der dritte Teil von Lars von Triers Europa-Trilogie (nach "The Element of Crime" und "Epidemic") ist vor allem formal recht interessant. Was zunächst in Schwarzweiß beginnt, gewinnt mehr und mehr an Farbe. Manche Bilder erinnern gar an den expressionisten Stummfilm, auch wenn sich von Trier ab und zu in der mitunter im Netz der wirren Story verfängt.

Foto: RealFiction