Mount Everest, das Traumziel vieler Bergsteiger, aber auch ein Berg ohne Gnade. Seit der Neuseeländer Die Bezwingung des Everest, versuchten sich tausende Alpinisten, den Gipfel am "Dach der Welt" zu erreichen. 630 schafften den Gipfelsieg, über 150 kamen nicht mehr lebend zurück. Selbst erfahrene Kletterer wie Reinhold Messner, der den Mount Everest am 20. August 1980 erstmals im Alleingang und ohne Sauerstoffmaske erstieg, warnen immer wieder vor den Gefahren des Berges.

Spektakuläre Bilder aus der Bergwelt des Himalaya. Der IMAX-Film "Everest - Gipfel ohne Gnade" beschreibt die bisher dramatischsten Ereignisse in der Geschichte des Berges. Als im Mai 1996 fünf Menschen einer Gruppe unerfahrener Bergsteiger ums Leben kamen, befand sich auch das IMAX-Team zufällig vor Ort und spielte eine wichtige Rolle bei der Rettung einiger Expeditionsteilnehmer. Unter ihnen auch der Journalist Jon Krakauer, der seine Erlebnisse später in dem Buch "In eisige Höhen - Sterben am Mount Everest" verarbeitete. Dem Regie-Trio Breashears/Judson/MacGillivray gelang eine spannende Besteigungsgeschichte des höchsten Gipfels der Welt mit faszinierenden Bilder der Landschaft des Himalaya, vom Leben in den Camps, vom mühsamen Aufstieg in der Todeszone und dem Hochgefühl des Gipfelsiegs.