Im New York der Sechzigerjahre trifft die Landschönheit Edie zufällig auf den Kunst-Beau Andy Warhol. Der ist schnell von Edies Ausstrahlung gefangen und macht die agile Frau zu seiner Muse. Edie erlebt in Warhols Factory berauschende Wochen zwischen Kunst, freier Liebe und Drogen. Dann jedoch verliebt sie sich in einen Rockstar...

Diese Frau gab es tatsächlich: Edie Sedgwick wurde rasend schnell zur Ikone jener Gegenkultur, die man später als Pop-Art bezeichnete. Der Film zeigt ihren Aufstieg sowie ihren ebenso tiefen Fall und endet mit ihrem Tod 1971. Dabei faszinierte Regisseur George Hickenlooper ("Dogtown", "Die Akte Romero") die bunte Kunstwelt der Sechziger wesentlich mehr als ein sensibles Frauenporträt. Deren Zerrissenheit zwischen Ruhm und Fragilität wird nur schemenhaft angerissen. Sienna Miller meistert ihre Rolle gekonnt – nur Guy Pearce wirkt als gottgleicher Warhol oft überfordert.

Foto: Kinostar