Beim Originaltitel "An Alan Smithee Film" weiß der Film-Fan sofort, worum es geht. Denn Alan Smithee ist ein Pseudonym, das immer dann als Regie-Name herhalten muss, wenn der eigentliche Regisseur mit dem Werk nicht in Verbindung gebracht werden will. So geht es hier um die Geschichte des Alan Smithee, der in Hollywood gerne einen Film mit Sylvester Stallone, Whoopi Goldberg und Jackie Chan (die Stars spielen sich hier selbst) inszenieren würde. Da aber die Studiobosse am Erfolg des 200-Millionen-Dollar-Streifens zweifeln, wird dem Regisseur die Kontrolle über die endgültige Schnittfassung entzogen. Doch der stiehlt kurzerhand das Negativ...

Das Filmgeschäft in Hollywood als Riesen-Chaos. Für die mitunter dünne Story entschädigen neben zahlreichen amüsanten Gastauftritten namhafter Filmschaffender vor allem die sarkastischen Anspielungen. Dass aber Regisseur Arthur Hiller hier ebenfalls besagtes Pseudonym wählte, ist nur konsequent.