Sollte Alex es schaffen, bis zu seinem 35. Geburtstag Frau und Kind vorweisen zu können, erbt er ein beträchtliches Vermögen - so bestimmt es das Testament seines Onkels. Alex unterbreitet seiner alleinerziehenden Kollegin Eva einen Vorschlag: Scheinehe gegen Beteiligung am Erbe. Eva nimmt da Angebot an, da sie aktuell etwas klamm ist. Alles läuft bestens - aber es gibt Widersacher, die kräftig gegen Alex arbeiten...

Regisseur Urs Egger hat sich in der Vergangenheit einen Namen mit routiniert inszenierten Thrillern und Krimis gemacht, man denke nur an "Die Rückkehr des Tanzlehrers" (2004), "Berlin - Eine Stadt sucht den Mörder" (2003) oder "Epsteins Nacht" (2001). Hier verwirklichte Egger nun erstmals eine Komödie nach dem Drehbuch von Elfriede Hammerl ("Probieren Sie's mit einem Jüngeren"). Heraus gekommen ist ein flotter Spaß, dessen Verlauf bestens unterhält, obwohl man das glückliche Ende schnell erahnt.