Ein banaler Streit um eine heimische Spezialität, die Gombo-Soße, bringt das Gleichgewicht der afrikanischen Familie Diakhité aus Bordeaux ins Wanken: An ihrem 45. Geburtstag verlässt Hortense ihren 20 Jahre älteren Mann Malik und lässt das patriarchalisch gesinnte Familienoberhaupt allein mit zwei Kindern zurück. Mental schon auf seinen Ruhestand eingestellt, wachsen Malik die neuen Pflichten schon bald über den Kopf ...

Der aus dem Tschad stammende Regisseur Mahamat-Saleh Haroun gilt als Spezialist für dramatische wie komische Familiengeschichten, dies zeigten bereits seine Werke "Am anderen Ende von Afrika" und "Daratt". In dieser Tragikomödie zeigt er mit Liebe und Witz die Auseinandersetzungen in einer aus Mali stammenden Familie, deren Leben vollkommen auf dem Kopf gestellt wird, als die Mutter das Haus verlässt. Getragen von den gelungenen darstellerischen Leistungen von Marius Yelolo ("Un homme qui crie - Ein Mann, der weint") als Familienvater Malik und Mata Gabin ("Kennedys Hirn", "Der Glücksritter vom Roten Meer", "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran") als rebellierende Mutter Hortense, ist "Familienbande , scharf gewürzt", ein gelungener Einblick in afrikanische Welten.

Foto: arte F/Frank Verdier