Nach dem College lässt Jack seine Jugendliebe Kate am Flughafen stehen und entscheidet sich für eine Karriere in London. Mittlerweile sind 13 Jahre vergangen und Jack ist erfolgreicher Finanzhai an der Wall Street. Weihnachten steht vor der Tür und da geschieht das Unglaubliche: Er wacht plötzlich neben Kate auf und ist offenbar seit Jahren mit ihr verheiratet und hat sogar zwei Kinder. Nach anfänglichen Schwierigkeiten erkennt Jack schnell, dass ihm das muntere Familienleben eigentlich ganz gut gefällt. Doch er weiß, bald wird diese Illusion wieder zerplatzen - oder?

Diese schnulzige Weihnachtskomödie von "Rush Hour"-Regisseur Brett Ratner ist zwar hervorragend gespielt, doch man hat derlei Stories bereits besser (etwa Dickens’ "Die Muppets Weihnachtsgeschichte" oder Frank Capras "Ist das Leben nicht schön?") und mit weniger nervender Moral (was nützt das Geld, wenn man eine nette Familie haben könnte) gesehen.

Foto: Kinowelt