Ein weiteres Werk aus der Reihe "Sommer des Blues": Regisseur Martin Scorsese begibt sich mit dem Blues-Musiker Corey Harris im Mississippi-Delta auf die Spuren des Blues, versucht deren Vielfältigkeit in allen Formen Tribut zu zollen und reist schließlich sogar nach Westafrika, um dort auch die Wurzeln der Blues-Musik zu betrachten.

Regisseur und Produzent Martin Scorsese liefert den bislang besten Beitrag der losen Filmreihe (nach "The Road to Memphis (The Blues 2)" und "The Soul of a Man"), die sich mit dem Blues beschäftigt. Nicht nur die Idee, mit einem Blues-Musiker auf Reisen zu gehen, hat Hand und Fuss, sondern auch das Gezeigte, auch wenn hier viel Wissen vom Zuschauer verlangt wird. So wird etwa vorausgesetzt, dass jeder weiß, das Alan Lomax die Welt bereiste, um alle möglichen Musikformen auf Tonband zu dokumentieren. Dennoch: gute Musik und ein packendes Konzept sorgen für gute, informative Unterhaltung.

Foto: Reverse Angle