Robert von Stetten ist ein vielbeschäftigter Industrieller, der leider viel zu wenig Zeit hat, sich um seinen elfjährigen Sohn Rosmarin zu kümmern. Es ist Sommer, die Schulferien haben begonnen, und wieder klappt es nicht mit dem versprochenen, gemeinsamen Urlaub von Vater und Sohn. Statt dessen schickt Robert Rosmarin nach Tirol, auf das in den Bergen gelegene Familienschloß der von Stettens, wo auch Charlie, Roberts Schwester, und ihre Tochter Beate erwartet werden. Am Morgen nach seiner Ankunft läuft Rosmarin zum See und begegnet dort zu seiner größten Verblüffung einem Dorfjungen, Thymian. Die Jungen gleichen einander wie eineiige Zwillinge. Und sie haben noch etwas anderes gemeinsam: Während Rosmarin ohne Mutter aufwächst, weil sie bei seiner Geburt starb, hat Thymian keinen Vater. Und momentan auch keine Mutter, denn Anna Retzer ist als Rotkreuzschwester in Kriegsgefangenschaft geraten und noch nicht nach Hause zurückgekehrt.