Der verwitwete Richter Cass Timberlane aus Grand Republic, einer Provinzstadt im mittleren Westen der USA, verliebt sich in die hübsche junge Grafikerin Virginia Marshland und bittet sie, seine Frau zu werden. Virginia zögert, denn Cass verkehrt in den snobistischen Kreisen der Wargate-Familie, die es mit nicht immer legalen Rüstungsgeschäften zu erheblichem Wohlstand gebracht hat. Als Cass und Virginia schließlich doch heiraten, wird das Mädchen aus armen Verhältnissen von den anderen Frauen als "Goldgräberin" beschimpft. Trotzdem verläuft die Ehe anfangs glücklich, bis Virginia ein totes Kind zur Welt bringt...

Regisseur George Sidney ("Die drei Musketiere") inszenierte diese etwas überladene Verfilmung des gleichnamigen Romans von Sinclair Lewis. Kritiker schrieben 1947, der Film sei besser als das Buch – eine Seltenheit. Für die beiden Hauptdarsteller Spencer Travy und Lana Turner war "Fesseln der Liebe" nach "Arzt und Dämon" (1940) der zweite gemeinsame Filmauftritt.