Berlin, Mitte der Sechzigerjahre: Der britische Spitzenagent Harry Palmer hat den Auftrag, die Flucht des in Ost-Berlin stationierten sowjetischen Geheimdienstchefs Oberst Stok vorzubereiten. Offensichtlich scheint der alte Fuchs mit einem ruhigen Lebensabend im Westen zu liebäugeln, vorausgesetzt, seine "Entführung" kann geschickt genug arrangiert werden. Doch Harry Palmer merkt bald, dass irgendetwas an der Sache faul ist. So gerät er bald zwischen konkurrierende Geheimdienste...

Das packende, zweite Harry-Palmer-Abenteuer (nach "Ipcress - streng geheim" und vor "Das Milliarden-Dollar-Gehirn") drehte James-Bond-Regisseur Guy Hamilton nach den Büchern von Len Deighton. Für Michael Caine bedeutete die Rolle des ruhigen, lustlosen, aber durchaus zynischen Top-Agenten den Durchbruch zum Weltstar.