Shanghai 1937, der Beginn des Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieges: Als der Kampfkunstmeister Huo Yuan-Jia während der japanischen Besetzung bei einem Kampf ums Leben kommt, wird seinem Schüler Chen Zhen (Jet Li, Foto r.) schnell klar, dass es sich bei dem Tod des Lehrers um ein rassistisches Attentat handelt. Chen Zhen setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um den Mord an seinem Meister zu rächen ...

Gordon Chan drehte dieses moderne und zugleich klassisch inszenierte Highlight des Kung-Fu-Genres. Mit diesem Film erreichte Jet Li in China den Höhepunkt seiner Karriere, bevor er mit späteren Hollywood-Blockbustern wie "Romeo Must Die" (2000) oder "Hero" (2002) zum Popstar avancierte. Von dem Schauspieler selbst produziert, wurde der Film sofort zu einem durchschlagenden Erfolg in Asien und machte die Filmindustrie weltweit - insbesondere in den USA - auf den hochtalentierten Martial-Arts-Künstler aufmerksam. Quentin Tarantino bezeichnete "Fist of Legend" als einen der besten Actionfilme überhaupt und sorgte eigenhändig für den Vertrieb des Films in den USA.

Foto: WVG