Nach dem Ende des Amerikanischen Bürgerkrieges kehren die Brüder Dan und Neil Hammond zurück auf die Farm ihrer Eltern nach Texas. Dan will reich werden, und er will die schöne Lorna, die Ehefrau des reichsten Mannes von Austin, Cord Hardin. Beim Pokern verschuldet er sich bei Hardin und wird von diesem vor allen Leuten gedemütigt. Um die Schulden zu bezahlen, überfällt Dan die umliegenden Farmen. Als Hardin seinen Bruder Neil foltern lässt, um Dan aus der Reserve zu locken, erschießt dieser den Großgrundbesitzer. Lorna sagt schließlich zu Dans Gunsten aus, und so bleibt die Tat ohne Folgen. Doch sein Machthunger ist grenzenlos, sodass sich sein Vater und sein Bruder - der mittlerweile zum Sheriff gewählt worden ist - entschließen, ihm das Handwerk zu legen ...

Diese frühe Regiearbeit von Genre-Spezialist Budd Boetticher, der später mit seinen Randolph-Scott-Filmen bekannt wurde, ist ein realistischer Western mit psychologischem Anstrich, der besonders vom Spiel der beiden Hauptdarsteller Robert Ryan und Rock Hudson lebt. Ryan überzeugt in der Rolle des Ex-Soldaten, der zum Verbrecher wird, ebenso wie der seinerzeit noch wenig bekannte Hudson als dessen Bruder, der sich ihm schließlich in den Weg stellt.

Foto: ZDF/Universal Studio Int.