Eigentlich ist es eine ganz gewöhnliche Nacht bei der Flugkontrolle. Doch durch schlechte Arbeitsbedinungen überfordert, unterläuft einem Fluglotsen ein folgenschwerer Fehler: Als zwei Flugzeuge auf Kollisionskurs sind, kann er das eine nur knapp auf eine andere Höhe manövrieren. Was er nicht weiß: das zweite Flugzeug steigt ebenfalls in den anderen Luftkorridor empor. So kommt es zur tragischen Katastrophe. In der Folgezeit weißt die Leitung der Flugsicherung die Schuld von sich, was dem Lotsen schwer zu schaffen macht ...

Wer erinnert sich nicht noch an die Ereignisse des Jahres 2002, als im Luftraum von Überlingen am Bodensee zwei Flugzeuge kollidierten und 71 Menschen starben. Regisseur Till Endemann thematisiert dieses folgenreiche Unglück und stellt den Fluglotsen und dessen Mörder in den Mittelpunkt. Letzterer verlor durch die Tragödie Frau und Kinder. Herausgekommen ist ein packendes Stück Zeitgeschichte, das die Tatsachen allerdings zugunsten der Dramaturgie mitunter recht frei interpretiert.

Foto: SWR/Lanz