Andy Goldsworthy ist Kunstkennern auf der ganzen Welt bekannt durch seine plastischen Arbeiten mit Naturmaterialien. Auch wenn Wind und Wasser einige seiner Arbeiten vergänglich machen, bleiben doch immer seine wundervollen Fotos. Thomas Riedelsheimer durfte Goldsworthy bei seiner eindrucksvollen Arbeit mit der Kamera begleiten.

"Zwei Dinge haben meine Arbeit immer geprägt," sagt Goldsworthy, " das Meer und der Fluss." Wie wichtig diese beiden bewegten Elemente für den Künstler sind, zeigt Riedelsheimers mehrfach preisgekrönte (u.a. Deutscher Filmpreis) Dokumentation. Der Regisseur und Kameramann fängt das Unvorhersehbare, das Überraschende, das permanente Risiko ein, das in Goldsworthys Arbeit steckt, wie auch die unglaubliche Geduld und der unbeirrbare Wille zu lernen und zu verstehen. Sein Film will einen die Farben und Energien entdecken lassen, die durch alles fließen. "Fluss der Zeit" lief erfolgreich in deutschen Kinos. Er erhielt auf dem 14. Internationalen Berg & Abenteuer Filmfestival Graz 2002 den Grand Prix Graz und wurde auf dem San Francisco Film Critics Cirlce als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. Regisseur, Autor und Kameramann Thomas Riedelsheimer gewann mit diesen Dokumentarfilm den Deutschen Kamerapreis 2001 sowie einen Golden Gate Award beim San Francisco International Film Festival.