Die aufstrebende Schauspielerin Frances Farmer bringt gleich zu Beginn ihrer Karriere mit ihrem unangepassten und kritischen Auftreten ganz Hollywood gegen sich auf. Nach einer gescheiterten Affäre mit dem Bühnenautor Clifford Odets wird sie alkoholabhängig und beginnt nach und nach sich systematisch selbst zu zerstören. Ihre dominante Mutter entmündigt sie schließlich nach einem Verkehrsdelikt und lässt sie in eine psychiatrische Anstalt einweisen. Am Ende läaat die Mutter an ihrer Tochter sogar eine Gehirnoperation durchführen, die den rebellischen Geist der Tochter zügeln soll ...

Ein beeindruckend gespieltes Porträt der Hollywood-Schauspielerin Frances Farmer, die in den 30er Jahren ein gefragter Star war. Graeme Clifford gelang eine brillante Studie zwischen Ruhm und Abhängigkeit. Jessica Lange wurde für ihre grandiose Darstellung für einen Oscar nominiert.