Die junge Sängerin Pauline Frohmut wird Mutter. Weil sie vom Leben Aufregenderes erwartet als eine stinknormale Ehe mit einem stinknormalen Mann, verweigert sie aber dem Vater des kleinen Paul das Ja-wort. Denn der Oberarzt Klaus Klett ist für Pauline nicht der heiß ersehnte Traummann, der ihr ein außergewöhnliches Leben der Inspiration und des sinnlichen Genusses bieten soll. Und auch die Wohngemeinschaft mit Freundin Jutta scheitert. Pauline sieht sich schließlich gezwungen, in das Haus von Klaus einzuziehen - eine rein pragmatische Entscheidung, wie sie betont - denn inzwischen hat sie ihren kreativen Supermann getroffen...

Eine Komödie mit einigen witzigen, aber auch platten Dialogen, bei der sich die Schauspieler nicht immer die nötige Mühe geben. Der TV-Produktion, von Sigi Rothemund routiniert in Szene gesetzt, entstand in Anlehnung an den gleichnamigen Roman der erfolgsverwöhnten Autorin Hera Lind. So wie ihre Romanheldin Pauline Frohmut (Anica Dobra) ist sie ausgebildete Sängerin und Mutter (ihr viertes Kind kam im Sommer 1997 zur Welt). Was die Drehbuchautorinnen Evelyn Holst und Marianne Kohls-Böse seinerzeit nicht wissen konnten: Auch Hera Lind erging es ähnlich wie ihrer Romanheldin. Mitte 2000 sorgte sie für Schlagzeilen, als sie sich nach über 13 Ehejahren von ihrem Mann trennte. Der Grund: Hotelier Engelbert Lainer aus Österreich. Über den sagt sie: "Auf ihn habe ich mein Leben lang gewartet."