Im Jahr 1927 startet die burschikose Industriellentochter Clärenore Stinnes ein höchst sonderliches Unternehmen: Sie will als erste Frau die Erde mit dem Automobil umrunden. Mit zwei Technikern und dem namhaften schwedischen Stummfilm-Kameramann Carl-Axel Söderström geht es nach langer Vorbereitung endlich los. Doch das waghalsige Projekt muss ständig mit neuen Problemen kämpfen; Kraft zehrende Strapazen in unwirtlichen Landschaften, Autoschäden, Überfälle, Versorgungsdefizite und Krankheiten. Das Team zerfällt. Nur Kameramann Söderström bleibt an Fräulein Stinnes’ Seite ...

Tatsächlich wäre die Leistung der ungewöhnlichen Frau beinahe der Vergessenheit anheim gefallen. Dank dieser uneinheitlichen Arbeit der Regisseurin Erica von Moeller ("Hannah") wird das ungewöhnliche Unterfangen vorgestellt. Als Mischung aus Originalmaterial (alles vom echten Carl-Axel Söderström) und Spielfilmszenen werden die ungeheuerlichen Abenteuer der zweijährigen Reise bebildert. Dank der guten Darsteller Sandra Hüller ("Requiem") in der Hauptrolle und der Däne Bjarne Henriksen ("Kommissarin Lund - Das Verbrechen", "Das Fest") als Kamermann Söderström kommt das Ganze trotz TV-mäßiger Umsetzung relativ gut rüber.

Foto: Real Fiction