David Gasser, ein junger Innerschweizer Bauernknecht, wird zu Beginn des 19. Jahrhunderts für Napoleons Russlandfeldzug zwangsverpflichtet. Nachdem die Grande Armée vernichtend geschlagen worden ist, kehrt David in die Eidgenossenschaft zurück, wo die alten Herren die Macht wieder an sich gerissen haben. Der desillusionierte Soldat sieht für sich keine Zukunft in der Heimat mehr und bricht deshalb auf nach Nordamerika, wo er sein Glück finden will. In seinem zweiten Film hat der Schweizer Do-It-Yourself-Filmer Luke Gasser ("Anuk") ein Historienepos über Hoffnung und Aufbruch, Glück und Unglück, Freiheit und Zwang, das Fremdsein in der Ferne und über Heimweh geschaffen.