Christina führt an der Seite von Dr. Helge Neuhoff ein ausgelastetes Leben, fühlt sich aber dennoch vernachlässigt und frustriert. Da trifft sie unerwartet ihre große Jugendliebe Ben Brekow wieder, der in ihr einen wahren Gefühlssturm auslöst und sie vor eine schwere Entscheidung stellt ...

Geschichten über frustrierte Ehefrauen, die eigentlich fast alles haben, gibt es zu Hauf und nerven mittlerweile gewaltig. Hier ist es nur dem Charme der Darsteller zu verdanken, das Schlimmeres verhindert wird. Regie führte Sylvia Hoffmann, die nach zahlreichen "Tatort"-Episoden hier erstmals einen Liebesfilm inszenierte. "Für immer und jetzt" ist bereits die fünfte Zusammenarbeit von Katja Flint und Uwe Ochsenknecht, die zuvor schon in "Vergesst Mozart" (1985), "Widows - Erst die Ehe, dann das Vergnügen", "Ballermann 6" (beide 1997) und "Vera Brühne" (2001) gemeinsam vor der Kamera standen.

Foto: HR/Jacqueline Krause-Burberg