Eigentlich war Kater Garfield mit seinem Leben überaus zufrieden. Doch dann will sein Herrchen einer Tierärztin gefallen und schafft sich einen Hund an. Der bereitet Garfield prompt extreme Schwierigkeiten und das süße Leben findet ein Ende...

Die Cartoons des Lasagne fressenden Katers Garfield überzeugten meist durch die ironisch Betrachtung des menschlichen Alltags. Doch von diesem hintersinnigen Witz ist in dieser Mischung aus Animation- und Realfilm leider nichts zu finden. Platte Gags und eine mehr als dürftige Story können der passablen Animation nicht gerecht werden. Hinzu kommt die völlig versaute Synchronisation. Denn Thomas Gottschalk als deutsche Stimme des Katers nervt mehr als unterhält. Und ein adäquater Ersatz für Bill Murray ist er schon gar nicht. Was bleibt ist ein Kinderfilm für ganz kleine.

Foto: Fox