Schon der erste Film war eigentlich eine Zumutung. Der Zweite ist leider auch nicht besser: Der faule Kater Garfield reist diesmal mit seinem Herrchen Jon nach Großbritannien. Dort sorgt der Fettsack bald für mächtig Chaos, denn er weist verblüffende Ähnlichkeiten mit einem blaublütigen Haustier auf. Als plötzlicher Erbe eines Schlosses freut sich Garfield außerordentlich darüber, so richtig bedient zu werden. Doch es gib natürlich auch intrigante Neider...

Blöde Gags, eine außerordentlich dämliche Story und eine nur in wenigen Sequenzen gelungene Animation sorgen hier für mächtig Ärger. Auch wenn man die schlechte und überaus nervige Synchronisation durch Thomas Gottschalk im Garfield diesmal durch Oliver Kalkofe ersetzt hat, rettet das den Film in keiner Weise.

Foto: Fox