Über dem Haus am Pimlico Square liegt ein düsteres Geheimnis: 1865 war hier eine berühmte Künstlerin ermordet worden. 20 Jahre später hofft eine jung vermählte Verwandte der Toten, in diesem Haus glücklich zu werden. Sie ahnt nicht, wer der Mann ist, den sie geheiratet hat - ein skrupelloser Verbrecher, der systematisch versucht, sie in den Wahnsinn zu treiben.

Adolf Wohlbrück, der sich in der englischen Emigration Anton Walbrook nannte, und seine Partnerin Diana Wynyard liefern hier als Täter und Opfer ein beklemmendes Bild unbarmherzigen Psycho-Terrors. Vier Jahre später verfilmte George Cukor den Das Haus der Lady Alquist mit Charles Boyer und Ingrid Bergman in den Hauptrollen erneut.