Diquet ist ein kleiner Privatdetektiv, der eines Tages einen großen Auftrag erhält. Er soll eine hübsche junge Dame, Lorraine, überwachen. Aber dahinter steckt weit mehr. Mit Hilfe seiner patenten Freundin Léone, ihres Zeichens Besitzerin eines kleinen Restaurants, aber mit einem sechsten kriminalistischen Sinn begabt, erkennt Diquet, dass sein alter Freund und Kollege Lory, der gerade auf mysteriöse Weise zu Tode kam, offensichtlich auf einer heißen Spur war. Und die darin mitspielenden Personen und Fakten passen genau in Diquets Recherche, die für ihn gleichzeitig die Aufklärung des Mordes an seinem Freund bedeutet ...

Regisseur Claude Makovski, 1936 geboren, begann seine Karriere als Leiter eines Pariser Programmkinos, drehte 1958 seinen ersten Kurzfilm und brachte 1974 diese turbulente Kriminalkomödie mit Claude Brasseur und Sydne Rome in die Kinos. Dank guter Darsteller eine interessante, stellenweise spaßige, gelegentlich klamaukhafte Detektivgeschichte.