Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg: Die junge Engländerin Susanne besucht ihren Bruder Martin, einen Militärarzt bei der britischen Garnison in West-Berlin. Mit ihrer deutschen Schwägerin Bettina versteht sie sich gut, aber schon bald wird Susanne Zeugin merkwürdiger Vorfälle zwischen Ost und West. Und immer wieder erscheint ein geheimnisvoller Mann namens Ivo, der in unbekannter Mission zwischen den Besatzungssektoren pendelt. Susanne verliebt sich in den attraktiven Fremden und merkt erst sehr spät, dass auch Bettina in Ivos Pläne eingeweiht ist und dass sie selbst schon zu einer Schachfigur im gefährlichen Agentenspiel des Kalten Krieges geworden ist ...

Meisterregisseur Carol Reed, der während des Zweiten Weltkiegs in der Filmabteilung der britischen Streitkräfte arbeitete und seine dokumentarische Beobachtungsgabe mit "The Way Ahead" (1944) und "The True Glory" (1945) bewies, knüpfte mit diesem Mix aus Spionagedrama und Kriminalfilm mit Anleihen an den Film Noir atmosphärisch und thematisch an seinen Welterfolg "Der dritte Mann" an. Im seinerzeit noch stark zerstörten und erst wieder im Aufbau befindlichen Berlin in Szene gesetzt, bezieht Reed eine präzise politische und gesellschaftskritische Stellung und zeigt beeindruckend die Stimmung der Nachkriegsjahre. Neben James Mason als Ivo und Claire Bloom als Susanne ist Hildegard Knef in der Rolle der Bettina zu bewundern. Die deutsche Schauspielerin und Sängerin lebte zu der Zeit in den USA, wo sie zuvor in Filmen wie "Entscheidung im Morgengrauen" und "Schnee am Kilimandscharo" mitgewirkt hatte.

Foto: ZDF/Desmond Dickinson