Chip Hardesty, FBI-Agent der ersten Stunde, lässt bei einem Vortrag vor jungen Beamten sein Leben Revue passieren: In den 20er Jahren will er eigentlich seinen Job als Bundespolizist an den Nagel hängen, doch dann übernimmt der charismatische J. Edgar Hoover die Leitung des FBI und baut dieses zu einer schlagkräftigen Organisation zur Verbrechensbekämpfung aus. Neu motiviert geht Hardesty an die Arbeit und kämpft die nächsten Jahrzehnte gegen das organisierte Verbrechen.

Mervyn LeRoy inszenierte den Kriminalfilm um die Entstehung des FBI als halbdokumentarischen Spielfilm. Doch die viele Episoden wirken zu stark aneinandergereiht. Lediglich Hauptdarsteller Jamesa Stewart weiß zu überzeugen.